Top-Haftpflichtversicherungen für Familien und Singles

In den letzten Jahren hat sich die Qualität der privaten Haftpflichtversicherung durchaus verbessert. So zählen wichtige Leistungen wie die Forderungsausfalldeckung, der Schlüsselverlust und der Gefälligkeitsschaden immer mehr zum Standard. Dazu kommt, dass die Kosten der Privathaftpflicht bei vielen Anbietern auf niedrigem Niveau bleibt, wie ein neuer Test des Handelsblattes zeigt.

Haftpflichtversicherung: Durch Vergleich den passenden Tarif finden

Eine sehr gute Haftpflichtversicherung gibt es für Interessierte bereits ab 40 Euro im Jahr. Sollen auch Familienmitglieder geschützt sein, sind nicht mehr als 55-65 Euro zu zahlen und das bei einer Summe von 50 Millionen Euro! Trotz der geringen Beitragshöhe müssen Versicherte dabei nicht auf einen großen Leistungsumfang verzichten. Zu diesem Fazit kommt der aktuelle Vergleich zur privaten Haftpflichtversicherung, den das Handelsblatt Ende Februar 2019 zusammen mit der Ratingagentur Franke und Bornberg durchgeführt hat.

Top-Tarife zur privaten Haftpflichtversicherung  2019

Im Test wurden nur solche Haftpflichtversicherungen berücksichtigt, die einen Top-Schutz bieten.

Das bedeutet, dass:

  • die Versicherungssumme bei mindestens zehn Millionen Euro für Personen- und Sachschäden liegt,
  • Gefälligkeitshandlungen und beruflicher Schlüsselverlust abgedeckt sind sowie
  • eine Forderungsausfalldeckung gilt.

 

Unter dem Begriff "Gefälligkeitshandlungen" ist zu verstehen, wenn Versicherte Freunden oder Bekannten helfen und dabei einen Schaden verursachen - z.B. beim Umzug. Die Forderungsausfalldeckung schützt dagegen davor, als Opfer eines Haftpflichtschadens nicht entschädigt zu werden, weil der Verursacher selbst keine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat und sonst keine weiteren Vermögen eingezogen werden können.

Auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten bei der Privathaftpflicht

Preislich zeigt der Test, dass eine sehr gute Haftpflichtversicherung nicht teuer sein muss. Für Familien liegen die jährlichen Kosten der Top-Tarife zwischen 65 Euro und 100 Euro (Singles: 40 Euro bis 62 Euro). Allein die Beitragshöhe lässt jedoch keine Aussage über die Qualität der Tarife zu. Wichtig ist daher, auf einen ausgewogenen Mix aus Preis und Leistung zu achten.

Tipp: Mithilfe des unverbindlichen Vergleich verschaffen sich Interessierte einen kostenlosen Überblick über das Leistungsniveau und die Kosten einer Vielzahl von Angeboten. So finden sie schnell den für sie passenden Versicherungsschutz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0