Kündigung durch Versicherung - Was Sie als Kunde tun können

Brief von Versicherung - Kündigung
Brief von Versicherung - Kündigung

 

Nicht immer erfreut es den Versicherten wenn dieser einen

Brief von der Versicherung erhält.

Nach einem Schadens­fall und zum Ablauf der Versicherungs­lauf­zeit dürfen viele Versicherer die Verträge kündigen.

Wenn sie das tun, sind viele Versicherte oft überrascht und auch verärgert.  Sie fragen sich bestimmt: Darf er das ?

 

Nachfolgend erfahren Sie, was es alles bei einer Kündigung der Versicherung zu beachten gibt

Wann kündigen Gesellschaften mich aus der Versicherung heraus?

Bei mehreren kleinen Schäden z.B. bei der Gebäudeversicherung 2 Leitungswasserschäden kann dies schon ein Grund für eine Kündigung sein. Gerade bei alten Häusern kommt es irgend­wann zu einem Leitungs­wasser­schaden.

Als Versicherter sind Sie eine Kostenstelle.Das klingt hart, ist aber genau so.

Wenn Sie eine zu große Kostenstelle werden, können Ihnen bestimmte Versicherungen kündigen.   

Eine Kündigung durch die Versicherung kommt häufig bei folgenden Versicherungen vor:

  • Wohngebäudeversicherungen
  • Kfz-Versicherungen
  • Rechtsschutzversicherungen
  • Privathaftpflichtversicherungen
  • Hausratversicherungen 

Wann kann die Versicherung außerordendlich kündigen?

 

Versicherungsgesellschaften dürfen außer­ordentlich kündigen, wenn Sie als Antragssteller

bei Vertrags­abschluss getäuscht haben, z.B. falsche Angaben um den Vertrag zu erhalten.

Das gilt immer und für jede Versicherungs­sparte.

 

Wir empfehlen:

Bei Vertragsabschluss immer mit ehrlichen Antworten die Fragen beantworten.

Spätestens im Schadensfall, kommt die Lüge auf und die Versicherung hat erst Recht einen Grund Sie zu kündigen und den Schaden nicht zu bezahlen. 

Wie wird die Versicherung einen Vertrag annehmen wenn ich gekündigt wurde?

Vorsicht: Im neuen Versicherungsantrag müssen Sie angeben, ob und welche Verträge bereits gekündigt wurden. Ist dies vom Versicherer bereits geschehen, kann das für die neue Versicherung ein Grund sein, Sie im Vorhinein abzulehnen.

War das der Fall, kann es sein, dass der neue Versicherer den Antrag ablehnt – auch wenn Sie eine individuelle

Anfrage stellen.

Kunden müssen zwar auch Vorschäden angeben, die prüfen Versicherer in der Regel aber gesondert. Deswegen handeln Kunden besser so: Unseren "Neukunden" empfehlen wir immer indem diese selbst kündigen.

 

Das erhöht die Chancen, einen neuen Versicherer zu finden. Wenn Kunden unerwartet eine Kündigung erhalten, sollten sie Kontakt mit ihrem Versicherer aufnehmen und ihn dazu bewegen, selbst kündigen eine Kündigung aussprechen zu dürfen.

Kündigungen Versicherungen: Welche Arten gibt es?

Ordentliche Kündigung

Die Versicherer können mit Ablauf der Lauf­zeit oder nach einem Schadens­fall aussteigen. Mit welcher Frist sie ordentlich kündigen dürfen, hängt von der Lauf­zeit des Vertrags ab.  Vielfach beträgt sie drei Monate zum Ende des Versicherungs­jahres. In der Kfz-Versicherung ist es ein Monat, wobei das Versicherungs­jahr meist am 31. Dezember endet.

Außerordentliche Kündigung

Versicherer dürfen außer­ordentlich kündigen, und zwar spätestens einen Monat nachdem sie mit dem Kunden abschließend über die Regulierung des Schadens verhandelt haben. Dann sind die Unternehmen nur noch verpflichtet, für den aktuell gemeldeten Schaden zu zahlen. 


 

Gut zu Wissen für Rechtsschutzversicherungen:

Rechts­schutz­versicherungen müssen 2 Versicherungs­fälle inner­halb von 12 Monaten reguliert haben, bevor diese

außer­ordentlich kündigen dürfen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0