Scheibe kaputt - welche Versicherung zahlt?

Scheibe kaputt - wer zahlt den Schaden?
Scheibe kaputt - wer zahlt den Schaden?

Wenn eine Scheibe kaputt geht, stellt sich erstmals die Frage:

Wer zahlt den Schaden? Ein Schuss mit dem Fußball, ein Schrei, und schon ist es passiert. Aber auch ohne eine Person kann es passieren, dass eine Fenster­scheibe zerbricht. Je nach Handwerksbetrieb und dem Ausmaß der Beschädigung kann es zwischen 200 und 400 Euro kosten, die Fensterscheibe auszutauschen. Der Preis kann sich bei teureren Glasarten wie Sicherheitsglas allerdings erhöhen. Nachfolgend zeigen wir Ihnen auf welche Versicherung die kaputte Glasscheibe bezahlt und wer aufkommt wenn jemand anderes Ihnen einen Schaden zugefügt hat.

Scheibe kaputt: Diese Versicherungen kommen auf

Diese Versicherungen kommen grundsätzlich für kaputte Scheiben auf:

  • Glasversicherung – Kann als einzelener Vertrag abgeschlossen werden
  • Handyversicherung - Wenn das Glas im Smartphone bricht
  • Hausratversicherung kann mit einer Glasversicherung kombiniert werden.
  • Gebäudeversicherungen – Zahlt bei Schäden die durch Sturm/Hagel enstanden sind
  • Haftpflichtversicherungen – Zahlt bei Schäden die gegenüber dritten Personen passiert sind
  • Hundehaftpflichtversicherungen – Kommt auf, wenn der Hund das Glas kaputt gemacht hat
  • Teilkaskoversicherung Auto – Ein Steinschlagschaden in der Windschutzscheibe ist hier mitversichert

Was ist durch eine Glas­ver­si­che­rung abge­si­chert?

Die Glasversicherung ist ein Zusatzbaustein zur Hausratversicherung. Ein Glasschaden, der an der Mobiliar- und Gebäudeverglasung entstehen kann, ist damit abgesichert. Grundätzlich sind sowohl Scheiben die fest installiert sind und auch lose Platten oder Spiegel. Die meisten Versicherer unterteilen den Versicherungsschutz einer Glasversicherung in Gebäudeverglasung und Mobiliarverglasung.

 

Zur abgesicherten Gebäudeverglasung gehören:

  • Glas- und Kunststoffscheiben von Fenstern, Türen, Balkonen, Wänden, Dächern, Brüstungen, Duschkabinen
  • Glas- und Kunststoffscheiben von Terrassen, Veranden, Loggien und Wintergärten einschließlich deren Dachverglasungen sowie Wetterschutzvorbauten
  • Lichtkuppeln (aus Glas oder Kunststoff); Glasbausteine; Profilbaugläser

Zur abgesicherten Mobiliarverglasung gehören Glasscheiben von:

  • Bildern
  • Schränken
  • Vitrinen
  • Stand-, Wand- und Schrankspiegel
  • Glasplatten
  • Glasscheiben und Sichtfenster von Öfen, Elektro- und Gasgeräten

Folgende Glasschäden müssen in der Regel ebenfalls durch Zusatz-Tarife abgesichert werden:

  • Glaskeramik-Kochflächen (Ceran)
  • Aquarien und Terrarien

Jetzt aktuelle Tarife zur Glasversicherung vergleichen!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0