Geschwister auszahlen bei Hausübernahme

Geschwister auszahlen Kredit
Geschwister auszahlen Hausübernahme

Wenn Geschwister ein Haus erben, und Sie es übernehmen wollen, müssen Sie die anderen auszahlen. Für die Übernahme der Immobilie, kann ein durch eine zinsgünstige Baufinanzierung das ganze abgewickelt werden. Ein Baukredit ist hierbei immer sinnvoller als teurer Privatkredit. Immer mehr Menschen rechnen damit, dass sie ein Haus oder die Eigentumswohnung ihrer Eltern erben. Nicht selten können Sie die Immobilie allein in Anspruch nehmen. Viele Kinder müssen sich das Betongold teilen. Denn, „in der Regel erben die Kinder zu gleichen teilen. Laut der Studie werden am häufigsten Einfamilienhäuser vererbt, gefolgt vom Mehrfamilienhaus und der Eigentumswohnung. Aus den Erben ergibt sich dann eine Erbengemeinschaft, die sich das Objekt zu gleichen Teilen aufteilen muss. Da man aber das Haus oder die Wohnung nicht wie einen Kuchen aufteilen kann, muss einer der Geschwister das Objekt übernehmen und die anderen auszahlen. Wer seine Geschwister auszahlen möchte, kann dies meist nur mit einem Darlehen tätigen.

Geschwister auszahlen Kredit

Als Erbe mit Miterben einer Immobilie müssen Sie in der Regel auch ihre Geschwister auszahlen. Nicht jeder hat dieses Geld in bar vorhanden. Ein Hauskredit ist hierbei hilfreich. Hat der bisherige Immobilieneigentümer ein Testament verfasst, ist die Auszahlung der Geschwister einfacher. Auch wenn kein Testament vorhanden ist, dann gilt die gesetzliche Erbfolge. Wird eines der Geschwister nicht im Testament bedacht und gehört er zu den nahen Verwandten, kann er seinen Pflichtteil geltend machen. Der Pflichtteilsberechtigte kann eine zeitnahe Auszahlung seines Erbes verlangen. Allerdings kann der auszahlungspflichtige Erbe in bestimmten Härtefällen die Stundung des Pflichtteils verlangen. Dann können Sie sich nur über ein Gutachten einigen, denn eine gütliche Einigung wie sie im Anschluss beschrieben wird, ist sicher nicht mehr möglich. Dafür werden Zinsen fällig, die allerdings als Käufer einer Immobilie weitaus niedriger sind, als für einen Privatkredit. 

Wann müssen Geschwister ausbezahlt werden?

In Deutschland ist die Ausbezahlung von den Geschwistern so geregelt, dass wenn die Eltern vor ihrem Tod ihren Grundbesitz (Haus) an ein Kind überschreiben, die Geschwister auszahlen muss, sobald die Erblasser sterben. Diese Regelung ergibt sich aus dem Pflichtteil, den Erben anteilig nach der gesetzlichen Erbfolge erhalten. Dies gilt, wenn die Geschwister des Erben laut Testament enterbt worden sind. Sobald der Prozess mit Überschreibung des Hauses begonnen hat, wird nicht der Pflichtteil an die Geschwister fällig, sondern man spricht hier von der sogenannten Pflichtteilsergänzung.

 

Laut § 2325 Pflichtteilsergänzungsanspruch bei Schenkungen, (1) hat der Erblasser einem Dritten eine Schenkung gemacht, so kann der Pflichtteilsberechtigte als Ergänzung des Pflichtteils den Betrag verlangen, um den sich der Pflichtteil erhöht, wenn der verschenkte Gegenstand dem Nachlass hinzugerechnet wird.

 

Diese Ergänzung bedeutet: Die Erbmasse wurde durch eine Schenkungen reduziert. Es werden hier alle Schenkungen der letzten zehn Jahre vor dem Tod des Erblassers berücksichtigt. 

 

Eine andere Regelung gilt, wenn das Haus schrittweise überschrieben wurde, sodass der Erbe seinen Freibetrag mehrmals voll ausgeschöpft hat. Somit wird der überschriebene Wert, welcher mehr als zehn Jahre in der Vergangenheit liegt, nicht mehr berücksichtigt. 


Wir helfen Ihnen beim Kreditvergleich wenn Sie die Auszahlung Ihrer Geschwister planen

Jetzt Ihren persönlichen Finanzierungsvorschlag anfordern!

Keine Datenweitergabe für Werbezwecke
Keine Datenweitergabe für Werbezwecke
Unabhängige Expertenberatung
Unabhängige Expertenberatung
100% unverbindlich
100% unverbindlich

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Geschwister auszahlen und Immobilie sanieren

Die Geschwister können Sie mit einem zinsgünstigen Baukredit auszahlen, anstatt eines teuren Privatkredites. Bei niedrigen Kreditsummen rechnen sich Privatkredite meistens nur bei kleineren Beträgen bis 50.000 €.  Darüber hinaus ist der Hauskredit sinnvoller, weil hierbei günstigere Zinsen, und auch bei Bedarf wenn die Immobilie saniert werden muss, zusätzliches Kapital aufgenommen werden kann. Das bestehende Haus von den Geschwistern zu übernehmen kann durchaus eine interessante Möglichkeit sein, ein günstiges Haus zu erwerben. Je älter das Gebäude ist, um so höher können die Kosten für Renovierungen oder Sanierungen ausfallen. Bei der Planung für die Finanzierung muss daher auch berücksichtigt werden, ob während der "Modernisierungsphase" die Immobilie bewohnbar ist oder nicht ( Finanzierungsaufwand plus Mietaufwand ). Die zusätzlichen Ausgaben für die Sanierung müssen natürlich eingeplant werden. Gerade für handwerklich Begabte oder einen großen Bekanntenkreis kann es dennoch interessant sein derartige Objekte zu erwerben. Durch Eigenleistungen können die Gesamtkosten durchaus unterhalb der sonst angebotenen und sofort beziehbaren Wohneinheiten liegen. Vielen Kaufinteressenten ist es wichtig, dass bei Einzug nur die Renovierungen durchgeführt werden, um rasch einzuziehen ( Vermeidung Doppelbelastung aus Finanzierung und Miete ). Ob die großen Ausgaben für den Austausch der Heizung, der  Fenster und Komplettdämmung des Gebäudes sofort erforderlich ist, ist letztlich eine Frage des Gebäudezustandes. Gibt es spezielle Förderdarlehen der KfW ( z.B. energetische Sanierung ) können diese natürlich genutzt werden.  

Pflichtteilsergänzungsanspruchs bei der Auszahlung von Geschwistern

Wenn Sie ein Haus erbeben & die Geschwister ihre Auszahlung verlangen, berechnet sich der Ergänzungsanspruch nach der vergänglichen Abweichung zwischen dem Augenblick der Schenkung und der Sekunde des Todesfalls.

 

Verstirbt nämlich der Erblasser innerhalb des Jahres der Schenkung, besteht für die Geschwister der volle Anteil an der Schenkung zu. Ein Jahr später reduziert sich der Anteil auf 90 Prozent und so weiter bis zum zehnten Jahr des Todestages. Im zehnten Jahr stehen Ihnen dann nur noch zehn Prozent zu. Der zustehende Anteil wird von der aktuellen Wertermittlung der Immobilie berechnet, die bei der Erbschaft / Schenkung ermittelt wurde.