Welche regelmäßigen Nebenkosten fallen bei einer Immobilie an?

Es ist geschafft. Der Traum der eigenen Immobilie ist erfüllt.Oft übersehen Eigentümer beim Kauf, was sie da noch alles erwartet. 

 

Nebenkosten für Immobilie - Auf was sollte ich mich vorbereiten?
Nebenkosten für Immobilie - Auf was sollte ich mich vorbereiten?

Kaum im neuen Eigenheim angekommen, erhalten Hausbesitzer oft schon die ersten Rechnungen. Hierzu zählen mitunter die Grundsteuer genauso wie die ersten Grundgebühren für Strom und Müll. Andere Nebenkosten beim Haus sind:

 

  • Grundsteuer
  • Strom- und Heizkosten, Gaskosten bei einer Gasheizung
  • Kosten für Wasserversorgung und Abwasser
  • Straßenreinigung, Müllbeseitigung,
  • Schornsteinfeger
  • Telefon- oder Kabelanschluss
  • Versicherungen
  • Instandhaltungsrücklagen

Was ist der Unterschied zwischen Unterhaltskosten und Nebenkosten?

Mit Nebenkosten sind Kosten für Wasser, Strom, Heizung oder für die Hausverwaltung gemeint.

Unterhaltskosten nennt man Aufwendungen für das Instandhalten der Immobilie. Darunter fallen einerseits einfache Arbeiten wie Wände streichen oder Bodenbeläge erneuern. Andererseits zählen auch höhere Ausgaben wie die Erneuerung der Küche, der Sanitärinstallationen oder Ausbesserungsarbeiten an der Fassade dazu. 


 

Bevor man den Kaufvertrag für eine bestehende Immobilie unterzeichnet, sollte man von einem Experten die in Zukunft anfallenden Unterhaltskosten einschätzen lassen. Oft sieht ein Laie die Mängel oder die längst überfälligen Arbeiten nicht, oder lässt sich von frisch gestrichenen Wänden in die Irre führen. Das Einholen einer Zweitmeinung kann daher Gold wert sein und hat schon manchen potentiellen Käufer vor einer finanziellen Bruchlandung bewahrt.


VERGLEICHEN SIE JETZT MIT UNS IHRE BAUFINANZIERUNG / IMMOBILIENFINANZIERUNG

Mit einer Expertenberatung ins eigene Heim - von Anfang an eine Finanzierung die zu Ihnen passt!