Sanierungskredit - Günstige Zinsen mit staatlicher Förderung

Sanierungskredit Altbau
Sanierungskredit mit günstigen Zinsen

Ein Sanierungskredit wird benötigt, wenn das Haus eine Sanierung vertragen kann, und es auf den "neuesten" Stand gebracht werden muss. Denn eines steht fest: Jedes Haus wird in die Jahre kommen. Bei einem Sanierungskredit kann unter anderem das Badezimmer, die Fenster saniert oder die Wärmedämmung erneuert werden. Ein Altbau kann auch saniert werden, wenn Sie ein Haus kaufen und modernisieren möchten. Andernfalls wird die Bestandsimmobilie saniert. Ein Sanierungskredit kann somit auch bei der Baufinanzierung mit eingeplant werden. Dieser Kredit bietet Ihnen eine staatliche Förderung mit Zuschüssen. 

Was ist ein Sanierungskredit?

Unter einer Sanierung (Sanierungskredit) versteht man im Bauwesen die baulich-technische Wiederherstellung oder Modernisierung einer oder mehrerer Etagen bzw. eines gesamten Bauwerks oder mehrerer Bauwerke, um Schäden zu beseitigen und/oder den Wohnstandard zu erhöhen. In erster Linie geht es um die Werterhaltung der Bausubstanz. Eine Sanierung ist auch gleich eine Maßnahme, die den Wert des Hauses erhöht. So wird bei einer Haussanierung meist das Dach neu saniert, und die Dachhaut erneuert in Kombination mit einer Wärmedämmung. Das gleich gilt auch für Fenster. Bei einem Sanierungskredit handelt es sich um einen Kredit speziell für Sanierungen am Haus. Somit können nur Hausbesitzer diesen beantragen. Ein Sanierungskredit kann in Kombination mit einer Baufinanzierung beantragt werden. Dies ist in den meisten Fällen besser, da Sie nur einmalig einen Kredit beantragen. Den Sanierungskredit selbst, dürfen Sie nur zur Durchführung wertsteigender Maßnahmen oder zum Werterhalt der Immobilie verwenden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch die Summe, die Sie beantragen möchten. Einen Sanierungskredit erhalten Sie bereits mit ab einer Darlehenssumme von 5.000 €. Die meisten Kreditgeber begrenzen die Höhe auf maximal 50.000 €. Eine weitere Besonderheit ist auch, dass bei einem Sanierungskredit keine Eintragung in das Grundbuch erfolgt. Damit sparen Sie die Kosten für das Grundbuchamt und den Notar betreffend einer Grundschuldseintragung. Um eine staatliche Förderung zu erhalten, können Sanierungskredite mit einem KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) kombiniert werden.

 

Kredit Sanierung Altbau

Bestehende Häuser können durchaus eine interessante Möglichkeit sein, ein günstiges Haus zu erwerben. Je älter das Gebäude

ist, um so höher können die Kosten für Renovierungen oder Sanierungen ausfallen. Bei der Planung für die Finanzierung muss daher auch berücksichtigt werden, ob während der "Modernisierungsphase" die Immobilie bewohnbar ist oder nicht ( Finan-

zierungsaufwand plus Mietaufwand ). Die zusätzlichen Ausgaben für die Sanierung müssen natürlich eingeplant werden. Gerade für handwerklich Begabte oder einen großen Bekanntenkreis kann es dennoch interessant sein derartige Objekte zu erwerben. Durch Eigenleistungen können die Gesamtkosten durchaus unterhalb der sonst angebotenen und sofort beziehbaren

Wohneinheiten liegen. Vielen Kaufinteressenten ist es wichtig, dass bei Einzug nur die Renovierungen durchgeführt werden, um rasch einzuziehen ( Vermeidung Doppelbelastung aus Finanzierung und Miete ). Ob die großen Ausgaben für den Austausch der Heizung, der  Fenster und Komplettdämmung des Gebäudes sofort erforderlich ist, ist letztlich eine Frage des Gebäudezustandes. Gibt es spezielle Förderdarlehen der KfW ( z.B. energetische Sanierung ) können diese natürlich genutzt werden.  


Wir helfen Ihnen beim Sanierungskredit mit dem Vergleich von namhaften Banken

Jetzt Angebot mit günstigen Zinsen anfordern!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Sanierungskredit Voraussetzungen

Die Grundvoraussetzung für einen Sanierungskredit ist, dass Sie Eigentümer eines selbst genutzten Hauses sind. 

Über einen Grundbuchauszug können Sie nachweisen, dass Sie Immobilieneigentümer sind. Eine neue Grundbucheintragung ist jedoch nicht mehr nötig. Die möglichen Finanzierungssummen beginnen bei etwa 5.000 € und schließen bei 50.000 €

Ein großer Vorteil des Sanierungskredites ist auch, dass Sie frei wählen können, für welche Maßnahmen Sie die Gelder aus dem Sanierungskredit verwenden wollen. Für die Auszahlung des Sanierungskredits spielt es keine Rolle, ob die Immobilie noch nicht abgezahlt ist. Bei einem Sanierungskredit handelt es sich um einen zweckgebundenen Ratenkredit, der ausschließlich von Immobilieneigentümern genutzt werden kann. Je nach Bank können sich die Voraussetzungen zur Auszahlung eines Sanierungskredites unterscheiden. In der Regel müssen Sie einen einen Grundbuchauszug vorlegen. Darüber hinaus will die Bank auch Nachweise sehen, wofür das Geld verwendet wird. Daher können ein Maßnahmenplan oder Kostenvoranschläge verlangt werden. Auch nach der Renovierung kann eine Bank noch Rechnungen verlangen um die richtige Verwendung des Geldes nachzuweisen. Das ganze bietet Ihnen auch günstigere Zinsen. 

Sanierungskredit mit staatlicher Förderung

Die KfW bietet mit Ihren attraktiven Konditionen die beste Möglichkeit einen Sanierungskredit mit staatlicher Förderung zu erhalten. Große Vorteile der KfW Sanierungskredite sind vor allem die hohen Tilgungszuschüsse und am Anfang kann die Tilgung ausgesetzt werden. Damit ist die monatliche Belastung etwas niedriger. Die KfW bietet nicht nur zinsgünstige Sanierungskredite an. Ein weiterer großer Vorteil ist auch, die Zahlung von Geldbeträgen in Form von Zuschüssen zu verschiedenen Vorhaben.

 

Die KfW bietet flexible Möglichkeiten. So können Zuschüsse mit einem Sanierungskredit der KfW kombiniert werden. 

Wie bereits oben beschrieben, ist ein Sanierungskredit der KfW immer an bestimmte Vorgaben gebunden. Wenn also die Voraussetzungen und die nicht erfüllt werden können, ist ein staatlich geförderter Sanierungskredit nicht möglich. Ein Sanierungskredit kann dennoch trotzdem aufgenommen werden. In diesem Fall müssen Sie auf einen Privatkredit stützen oder wenn freie Grundschulden es zulassen, eine Kapitalbeschaffung im Grundbuch tätigen. Es gibt also verschiedene Lösungen um dennoch einen Sanierungskredit zu erhalten. 

KfW Kredit 151

Dieser Sanierungskredit ist für die energetische Sanierung von Bestandsimmobilien geplant. Für eine komplette Sanierung zum KfW-Energieeffizienzhaus ist ein Darlehen in Höhe von 120.000 € möglich. Wenn nicht eine komplette Sanierung getätigt werden soll, kann auch ein Kredit bis zu 50.000 € zu erhalten. Die KfW bietet in diesem Kredit neben den niedrigen Zinsen auch einen Tilgungszuschuss von bis zu 48.000 €. 

KfW Kredit 270

  • Ab 1,03 % effektivem Jahreszins
  • Für Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme, für Netze und Speicher
  • Für Photovoltaik, Wasser, Wind, Biogas und vieles mehr
  • Für Privatpersonen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen - Quelle KfW.de

KfW Kredit 167

Dieser Ergänzungskredit besteht aus einem Kredit von bis zu 50.000 €, mit dem Immobilienbesitzer den Einbau einer modernen Heizungsanlage finanzieren können. Die neue Heizungsanlage muss auf Basis erneuerbarer Energien arbeiten.

KfW Kredit 159

Dieser Kredit bietet Ihnen Förderungen für Modernisierungs­maßnahmen, mit denen Sie Barrieren reduzieren, Ihren Wohn­komfort erhöhen oder den Einbruch­schutz an Ihrem Wohn­eigentum verbessern.  Pro Wohneinheit sind bis zu 50.000 € als Darlehen erhältlich.