Gebäudeversicherung für Einfamilienhaus - Vergleich Tarife 2020

Gebäudeversicherung für Einfamilienhaus Vergleich
Gebäudeversicherung Einfamilienhaus

Durch unseren Vergleichen finden Sie die passende Gebäudeversicherung für Ihr Einfamilienhaus, Einfamilienwohnhaus oder Familienhaus. Wie Sie es auch nennen - wir haben den passenden Schutz. Das Einfamilienhaus ist ein klarer Favorit unter den deutschen Hausbesitzern. Es gehört zu den Gebäuden mit nur einer „Nutzungseinheit“. Einfamilienhäuser stehen in der Regel im Eigentum des Nutzers und werden dann auch Eigenheim genannt. Seltener werden Einfamilienhäuser vom Eigentümer an einen anderen Nutzer vermietet.

Der Gegensatz ist das Mehrfamilienhaus. Dies ist in der Regel vermietet. 

Nachfolgend zeigen wir Ihnen auf, welche Leistungen in der Gebäudeversicherung für das Einfamilienhaus enthalten sind und auf was Sie achten sollten. 

Eine Gebäudeversicherung für Einfamilienhäuser ist unverzichtbar

Jeder Hausbesitzer sollte bei der Suche nach einer Gebäudeversicherung für sein Einfamilienhaus genau hinschauen. Die Angebotspalette ist enorm. Die Gebäudeversicherung für das Einfamilienhaus schützt den Eigentümer vor dem finanziellen Ruin, der durch Gefahren im Falle eines Brandes, Wasser- oder Sturm/Hagel Schadens eintreten kann. Nur durch einen passenden Vergleich der Gebäudeversicherung, kann der passende Tarif für das Einfamilienhaus gefunden werden. Teure Tarife sind nicht immer besser, dennoch sollte man genau hinsehen was im Bedingungswerk zu lesen ist. Unabhängige Experten wie wir helfen Ihnen sehr gerne dabei. Dass diese Schäden oftmals hohe Beträge mit sich bringen sollten nicht unterschätzt werden. Mehrere tausend Euro können hier zusammenkommen. Gebäudeversicherungen für Einfamilienhäuser haben in der Regel folgende Gefahren als "Standard" abgesichert: Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel und die vielen Zusatzleistungen wie Bezahlung der Hotelkosten oder Abbruch-und Aufräumkosten. Achten Sie auch auf die Klausel "Verzicht Einwand grobe Fahrlässigkeit": Dies ist ein unterschätzter Vertragseinschluss, der Sie im Schadensfalle mehrere tausende Euro kosten kann. 

Gebäudeversicherung Einfamilienhaus - Vergleichen lohnt sich

Wie bei allen Versicherungen gibt es auch für die Wohngebäudeversicherung für ein Einfamilienhaus viele Anbieter, verschiedenste Leistungen und Preise, die für die Versicherung gezahlt werden müssen. Erfahrungen zeigen, dass der Versicherungsnehmer durch einen Vergleich viel der Kosten sparen kann. Bei einem anstehenden Wechsel der Versicherung, als auch bei einem neuen Abschluss, lohnt sich der Vergleich. Durch die Abfrage der Daten wie der Bauweise, das Baujahr und die verschiedenen Flächen von Dachgeschoss bis zum Keller können wir so das passende Konzept finden. Auch ob das Haus selber bewohnt wird oder ausschließlich als Mietobjekt angeboten wird, spielt bei der Versicherung eine Rolle. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten einen günstigeren und Leistungsstarken Beitrag zu finden. Durch einen Vergleich der Gebäudeversicherung für Einfamilienhaus werden Preis-und Leistungsunterschiede auf einem Blick sichtbar, sodass schnell eine passende Police gefunden werden kann. 


Jetzt aktuelle Tarife aus 2020 zur Gebäudeversicherung Einfamilienhaus vergleichen!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Welche Gebäudetypen gibt es außer dem Einfamilienhaus ?

Das Reihenhaus ist der nächst gewählte Haustyp, gefolgt von der Doppelhaushälfte und dem freistehenden Einfamilienwohnhaus. 

Ein Einfamilienwohnhaus kann eingeschossig als Bungalow oder mehrgeschossig ausgeführt sein.

Freistehende Einfamilienhäuser gibt es in unterschiedlicher Größe und unterschiedlichem Ausstattungs-Standard, die Reichweite reicht vom einfachen Siedlungshaus innerhalb von Kleinsiedlungsgebieten

bis zur aufwändig ausgestatteten Villa oder dem Landhaus.

Was ist in einer Wohngebäudeversicherung versichert?

Leistungen Wohngebäudeversicherung
Leistungen Wohngebäudeversicherung
  •  Ein-Zweifamilienhäuser, Reihenhaus, Doppelhaus und Mehrfamilienhäuser
  • Garagen und Nebengebäude
  • Zubehör, das zu Wohnzwecken oder zur Instandhaltung dient und fest mit dem Gebäude verbunden ist, z. B. Markise, Antennen- und Beleuchtungsanlagen oder Überdachungen
  • Alle Rohre für Klima-, Wärmepumpen-, Solarheizung oder auch Regenwasseraufbereitungs- und Sprinkleranlagen innerhalb und außerhalb des Gebäudes
  • Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien, z. B. Photovoltaikanlagen oder Solaranlagen
  • Der Rohbau bis zur Bezugsfertigkeit gegen die Gefahren: Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel sowie Glasbruch (in Abhängigkeit vom Baufortschritt, bis 36 Monate)

 

Nicht versichert sind bewegliche Gegenstände wie Hausrat. Darunter fallen Kleidung, Elektrogeräte oder Möbel. Also alle Sachen, die Sie bei einem Umzug ohne Ausbau aus dem Gebäude mitnehmen können. Diese können Sie über die Hausratversicherung versichern.

Eine Pflicht zum Abschluss besteht nicht. Für Hauseigentümer ist die Wohngebäudeversicherung unverzichtbar. Die Versicherung kann für Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser abgeschlossen werden ebenso wie für Doppelhaushälften, freistehende Häuser und Reihenhäuser. Wenn Sie ein Ferienhaus besitzen, benötigen Sie eine eigene Ferienhausversicherung

 

Tipp:

https://www.swrfernsehen.de/marktcheck/Elementarschaeden-Was-decken-Gebaeudeversicherungen-alles-ab,wohngebaeudeversicherung-100.html

Besonders wichtige Leistungen in der Gebäudeversicherung für Einfamilienhäuser:

"Ich passe doch auf" hören wir von vielen Kunden im Beratungsgespräch immer wieder. Grob fahr­lässig einen Schaden zu verursachen kann jedoch schneller passieren als man denkt. Sie vergessen eine Kerze auf dem Advents­kranz oder die Pfanne mit Öl auf dem heißen Herd? Wenn es dann brennt, nennen viele Versicherer das grob fahr­lässig. Sie kürzen ihre Entschädigung, oft um viele tausende Euro. Gerade die „grob fahr­lässige Herbeiführung des Versicherungs­falls“ – so das Versicherungs­deutsch – sollte im Deckungs­umfang enthalten sein. Daneben halten die Versicherungs­experten der Stiftung Warentest weitere Leistungen für wichtig:

  • Mehr­kosten, die beim Wieder­aufbau entstehen, weil behördliche Auflagen heute strenger sind als zum ursprüng­lichen Bauzeit­punkt.
  • Dekontamination des Erdreichs, wenn zum Beispiel Heizöl ausgetreten ist, oder die Feuerwehr einen Brand mit Schaum gelöscht hat,
  • Über­spannung, wenn der Blitz nicht direkt ins Haus einschlägt, sondern in eine Über­land­leitung, und dadurch die Haus­technik beschädigt wurde,
  • Bewegungs- und Schutz­kosten, wenn zum Beispiel nach einem schweren Schaden das gesamte Mobiliar monate­lang an einem anderen Ort gelagert werden muss,
  • Abbruch- und Aufräum­kosten ohne Begrenzung. 

Diese Leistungen sollte jede Police bieten. In vielen Verträgen fehlen sie jedoch. Dasselbe gilt für weitere Leistungen, die im Einzel­fall wichtig sind. Zum Beispiel die Versicherung von Zu- und Ableitungs­rohren auf und vom Grund­stück, ebenso Schäden an der Photovoltaikanlage oder das Entsorgen umge­stürzter Bäume.

Was kostet eine Wohngebäudeversicherung für ein Einfamilienhaus ?

Was kostet eine Wohngebäudeversicherung?
Kosten Wohngebäudeversicherung

Die Kosten für eine Wohngebäudeversicherung Einfamilienhaus sind variabel. Dennoch muss der Versicherungsschutz nicht teuer sein. Gute Angebote für das Eigenheim beginnen schon ab 190 Euro Jahresbeitrag. Natürlich müssen dabei die individuellen Besonderheiten der Immobilie und die zu versichernden Schäden berücksichtigt werden. Eine Selbstbeteiligung wird bei Wohngebäudeversicherungen in der Regel nicht fällig kann aber vereinbart werden um somit Beiträge einzusparen. Die Versicherer kalkulieren hier nach Risiko der verschiedensten Gefahren und der Region. Mit einer Selbstbeteiligung pro Schadensfall lässt sich der Beitrag reduzieren.  In der Versicherung werden die einzelnen Bundesländer in Gefahrenzonen (genannte Zürs Zonen) eingestuft. Auch hier gibt es Unterschiede und verschiedene Einstufungen. Somit unterscheidet sich die Höhe für eine Gebäudeversicherung je nach Bundesland unterschiedlich.

 

Wenn Sie sich gerade für einen Wechsel der Wohngebäudeversicherung befassen um zu einem günstigeren Versicherer zu wechseln, dann hilft unser Vergleich weiter. Gerne stehen wir auch zur Seite und helfen mit Expertenberatung.

 

Nachfolgend eine kleine Übersicht was bei der Prämienrechnung zur Gebäudeversicherung wichtig ist:

  • Postleitzahl des zu versichernden Gebäudes
  • Bauartklasse ob Massiv oder Fertighaus usw.
  • Art des Gebäudes wie Einfamilienhaus
  • Baujahr
  • Dachart 
  • Privat genutzt oder vermietet
  • Ist das Dachgeschoss ausgebaut 
  • Wohneinheiten
  • Anzahl der Geschosse
  • Keller vorhanden ?
  • Gesamte Wohnfläche
  • Garagen, Carports
  • Gewünschte versicherte Gefahren: Feuer,Leitungswasser,Sturm/Hagel oder inkl. Elementar 
  • Gehobene oder normale Ausstattung
  • Vorschäden
  • Vorversicherung ja oder nein

Einfamilienhaus mit  Denkmalschutz Gebäudeversicherung

Wenn ein Einfamilienhaus unter Denkmalschutz steht, bietet nicht jedes Versicherungsunternehmen eine Gebäudeversicherung an. Wenn Ihre Immobilie einen Denkmalschutz hat, dann klicken Sie auf Button: