Gebäudeversicherung für Neubau - Vergleich mit aktuellen Tarifen aus 2019

Wohngebäudeversicherung für Neubau - aktuelle Tarife 2019
Wohngebäudeversicherung für Neubau - aktuelle Tarife 2019

Die Gebäudeneubauversicherung ist im Vergleich zur Wohngebäudeversicherung fast gleichzustellen – mit dem folgenden Unterschied, dass das Haus nur während der Bauphase versichert ist. Sobald Sie in das Haus einziehen, erlischt der Versicherungsschutz. Ab diesem Zeitpunkt springt dann die Wohngebäudeversicherung ein. Die Gebäudeneubauversicherung schützt Ihr Eigenheim vor Einflüssen Feuer,Leitungwasser, Sturm/Hagel oder Elementar - wenn dies auch vereinbart ist. Besonders in der Bauphase ist ein Haus vor äußeren Einwirkungen nur bedingt geschützt. Sichern Sie sich daher mit einer Versicherung für den Hausbau ab. 

Wohngebäudeversicherung für Neubau ab wann?

Bei den aktuell niedrigen Zinsen werden viele Neubauten erbaut. Hier sollte kein Bauherr falsch oder gar nicht versichert sein. Eine Wohngebäudeversicherung bietet bereits für die Rohbauphase einen Schutz an. Hier ist allerdings nur die Gefahr Feuer versichert - also die sogenannte Feuerversicherung. Gerade in der Bauphase sollte man dieses Risiko nicht unterschätzen und mit absichern. Damit dies im Fall der Fälle nicht existenzbedrohend einwirken kann. Wir empfehlen grundsätzlich eine Wohngebäudeversicherung beim Neubau direkt zu Baubeginn abzuschließen. Nachdem das Haus fertiggestellt wurde und bezugsfertig ist, geht die Feuerrohbauversicherung in die Wohngebäudeversicherung über. Der Abschluss einer Wohngebäudeversicherung für einen Neubau lohnt sich also schon ab Beginn der Bauarbeiten. 

Leistungen der Gebäudeversicherung für Neubau

Im Wesentlichen sollte die Wohngebäudeversicherung drei Risiken abdecken: Feuer, Leitungswasser und Sturm und Hagel. Eine einzelne Police gegen jede dieser Gefahren brauchen Sie nicht. Stattdessen sollten Sie zur sogenannten verbundenen Wohngebäudeversicherung wechseln: So sind Sie gegen die drei häufigsten Gefahrenquellen mit dem größten Zerstörungspotenzial in einer Police versichert.

 

Wenn vereinbart sind die folgenden Schäden meistens Standardmäßig versichert:

  1. Feuer
  2. Blitzschlag, Explosion oder Implosion
  3. Überspannung
  4. Leitungswasser (Rohrbruch)
  5. Sturm und Hagel

Schutz der zusätzlich zur Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden kann

  1. Elementarschäden wie Schneedruck,Überschwemmung,Starkregen usw.
  2. Glasbruch
  3. Photovoltaik oder Solaranlagen

 

und die daraus entstehenden Folgeschäden.

  • Feuerversicherung: Zahlt bei Schäden infolge von Brand, Blitzschlag, Explosion (zum Beispiel Gastherme) oder Implosion (zum Beispiel Fernseher implodiert).
  • Sturmversicherung: Zahlt bei Schäden infolge eines Sturms (ab Windstärke 8, gemessen von der nächstgelegenen Wetterstation), abgedeckt sind aber auch Hagelschäden (keine Windstärken-Grenze) sowie Folgeschäden durch Regen.
  • Leitungswasserversicherung: Zahlt bei Schäden durch Leitungswasser infolge eines Rohrbruchs, poröser Dichtungen, kaputter Schläuche, defekter Armaturen und ähnlichem; abgedeckt sind auch Frost- und vergleichbare Bruchschäden durch andere Flüssigkeiten

Empfehlender Schutz bei der Gebäudeversicherung Neubau: Elementar

Gebäudeversicherung vergleichen Online Beratung kostenfrei
Elementarschäden bei der Gebäudeversicherung - sinnvoll in den meisten Fällen -Quelle: GDV

Jetzt Angebot für Gebäudeversicherung Neubau anfordern!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.