Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Vergleich - Finden Sie ihren Testsieger 2020

Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht im Vergleich
Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht im Vergleich

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ist ein absolutes “Muss” für jeden Haus- und Grundeigentümer – Wichtig für Vermieter. Denn: Kommt jemand durch Ihre Immobilie oder Ihr Grundstück zu Schaden, haften Sie als Eigentümer voll, auf dem unbebauten oder bebautem Grundstücks. Vergleichen Sie mit uns Ihre Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht.

Egal ob jemand im Treppenhaus stolpert und sich verletzt. Durch eine Kalte Nacht sich Glatteis vor dem Gebäude für Passanten zu einer gefährlichen Falle geworden ist, bevor Sie Gelegenheit hatten, den Weg frei zu machen: Wenn Sie Eigentum besitzen, tragen Sie eine Sorgfaltspflicht. Aus diesem Grund müssen Sie als Hausbesitzer für Schäden aufkommen, die anderen durch oder vor der Immobilie entstanden ist. Gerade wenn Sie Vermieter sind, sollten Sie eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht unbedingt abschließen.

Wer braucht eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung?

In den meisten guten Privathaftpflichtversicherungen sind Sie als Besitzer von Einfamilienhäusern mitversichert. Wenn Sie ihr Haus nicht selbst bewohnen, sondern vermieten oder wenn sich im eigenen Haus neben der selbst genutzten Wohnung noch weitere Mietwohnungen befinden, benötigen Sie eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht.

 

Sie sind Besitzer von Einfamilienhäusern mit Einliegerwohnungen? Auch hier benötigen Sie eine Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht.

Dies gilt auch für Eigentümer

  • einer selbst genutzten Garage,
  • in Deutschland gelegenen Ferienhauses.
  • oder selbstgenutzten Schrebergarten.
  • Zweifamilienhäuser sind ebenfalls darunter 

 

Sie haben im Mietvertrag festgehalten, dass Ihre Mieter selbst dafür zuständig sind, Schnee zu räumen und Salz gegen Eis zu streuen? Verständlicherweise nimmt das Ihnen sehr wohl diesen Aufwand ab, nicht aber die Haftung. Stürzt ein Passant auf dem nicht ordentlich geräumten Gehweg vor Ihrem Haus, können Sie als Eigentümer für den entstandenen Schaden haftbar gemacht werden. Verfügen Sie über eine Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundbesitzer, werden auch derartige Schadenersatzansprüche übernommen.


Jetzt kostenlosen Vergleich zur Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht anfordern!

Gebäudehaftpflichtversicherung - Vermieterhaftpflicht
Gebäudehaftpflichtversicherung - Vermieterhaftpflicht

Bereits ab 32 € Jährlich zum TOP Schutz abgesichert sein mit aktuellen Tarifen aus 2020.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Grundbesitzerhaftpflicht und Privathaftpflicht - welche Versicherung wird benötigt?

Unterschied Grundbesitzerhaftpflicht und Privathaftpflicht
Unterschied Grundbesitzerhaftpflicht und Privathaftpflicht

Sie haben bereits eine private Haftpflichtversicherung? Und bewohnen ein Einfamilienhaus selbst? Dann ist in den meisten guten Privathaftpflichtversicherungen dieser Schutz bereits enthalten und Sie brauchen keine zusätzliche abzuschließen.


Sind Sie jedoch Vermieter einer Immobilie oder besitzen ein bebautes oder unbebautes Grundstück, ist der Abschluss einer Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht unbedingt zu empfehlen.

 

Beim Umbau des Hauses, sollten Sie eine Bauherrenhaftpflichtversicherung abschließen. 

 

Als Vermieter, Eigentümergemeinschaft und Eigentümer eines unbebauten Grundstücks empfehlen wir zu 100% eine extra Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundbesitzer. 

Wann hafte ich als Eigentümer bei Schäden?

Stellen Sie sich vor:

  • Eine Person rutscht auf dem glatten Gehweg vor Ihrem Grundstück aus und verletzt sich, weil Sie oder Ihr Mieter der Räumpflicht nicht nachgekommen sind.
  • Eine Person wird bei Arbeiten am Haus von einem Dachziegel getroffen und kann nicht mehr arbeiten.

Schon jetzt werden Sie als Haus- bzw. Grundeigentümer zur Rechenschaft gezogen und müssen haften. Eine Haus-und Grunbesitzerhaftpflicht springt für Sie ein und hilft Ihnen dabei, den Schaden auszugleichen.

 

Als Eigentümer gehen Sie einer gewissen Fürsorge nach. Denn müssen dafür sorgen, dass von Ihrem Haus/ Grundstück keine Gefahr auf fremde dritte ausgeht. Also ein geregelter Ein- und Ausgang ohne Schaden. Der Sinn einer Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht ist, dass Sie nicht persönlich für Schäden aufkommen müssen, falls doch der Fall eintreten sollte. Gerade hier ist eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht unverzichtbar. Diese Versicherung ist wie ein zusätzliches Schild: Sie zahlt sowohl Sachschäden, als auch, wenn Personenschäden, wenn sich jemand verletzt und daraus nicht mehr arbeiten kann.

Darüber hinaus ist diese Versicherung wie ein passiver Rechtsschutz: Diese prüft, ob eine Forderung überhaupt berechtigt ist oder ob sich jemand nur die "Taschen" vollmachen möchte mit einer Behauptung.


Auf diese Punkte sollen Sie beim Abschluss einer Haus-und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung achten

Die richtige Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht sollte auf den aktuellen Bedarf und die Immobilie zugeschnitten sein.

Nachfolgend erhalten Sie einige Anhaltspunkte auf was Sie bei einer Grundbesitzerhaftpflicht achten sollten:

Mindestens 10 Millionen € Versicherungssumme

Es ist eine Menge Geld auf den ersten Blick. Dennoch sollten Sie das Risiko nicht unterschätzen. So lange die meisten Schäden auf einen überschaubaren Betrag sich beruhen, kann ein ein ungünstiges Ereignis wie ein Sturz eines Kindes von der Treppe ein Leben lang ein großes Loch ins Leben reißen. Schnell werden Sie als Hauseigentümer zur Rechenschaft und Verantwortung gezogen. Grundsätzlich empfehlen wir bei dieser Versicherung mindestens für Schäden bis zu 10 Millionen Euro aufkommen. Auch eine höhere Versicherungssumme ist nicht unwesentlich teuer und oft für ein paar mehr Euros abzuschließen.

Wenn objekt vermietet - Grundbesitzerhaftpflicht ist umlagefähig

Ein weiterer Vorteil der Haftpflicht für Haus- und Grundbesitzer ist, dass Sie als Vermieter die Kosten nicht allein tragen müssen. Laut Betriebskosten­verordnung (BetrKV) sind Sie dazu berechtigt, die Versicherungsbeiträge als Nebenkosten auf Ihre Mieter umzulegen. Dabei sollten Sie jedoch beachten, dass Sie im Mietvertrag jeden Faktor der Nebenleistungen einzeln aufführen müssen. Verallgemeinernde Angaben wie „Der Mieter trägt alle Versicherungskosten“ sind nicht ausreichend.

 

Die Grundbesitzerhaftpflicht gilt nur für einen Versicherungsort

Wenn Sie mehrere Wohneinheiten in verschiedenen Immobilien vermietet haben, reicht eine Versicherungspolice bei den meisten Versicherungsgesellschaften nicht aus. Für jeden Versicherungsort wird dort eine Versicherung benötigt. Besitzen Sie z.B. mehrere Mietwohnungen in vier unterschiedlichen Häusern, benötigen Sie vier Grundbesitzerhaftpflichtversicherungen. Alle Wohnungen, die sich in einem Objekt befinden, sind aber über eine Police versichert.