Pferdehaftpflicht Vergleich - Testsieger Tarife 2020

Pferdehaftpflicht Vergleich
Pferdehaftpflichtversicherung Online Vergleich 2020

Ganz gleich, wie hoch der Schaden ist – als Pferdebesitzer haften Sie, auch wenn Sie keine Schuld trifft. Eine Schadenersatzforderung kann so schnell zum Abstieg in die Existenzfalle werden! Die Absicherung mit einer Pferdehalterhaftpflichtversicherung ist sehr wichtig! 

Vergleichen Sie mit uns Ihre Pferdehaftpflicht!

Pferde sind einzigartige Tiere. Fügt Ihr Pferd einem anderen eine Verletzung zu oder beschädigt fremdes Eigentum, müssen Sie als Besitzer dafür haften. Gerade im bei Personenschäden können hohe Kosten zukommen. Arztbesuche, Reha-Kosten, lebenslange Rentenzahlungen Mit bis zu 50 Millionen Euro als Deckungssumme sind Sie mit der Pferdehaftpflicht auf der sicheren Seite. 

 

Das sollten Sie zur Pferdehaftpflichtversicherung wissen

Die Pferdehaftpflichtversicherung ist unverzichtbar für Pferdehalter. Im Falle eines Schadens übernimmt sie die Ansprüche von geschädigten Dritten wie eine Privathaftpflicht. Als Besitzer eines Pferdes sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet, auch ohne Verschulden des Tieres, für den Schaden zu haften. Pferde sind klassische Fluchttiere, die bei Gefahr fliehen und sehr stark sind. Auch friedliche Pferde können in bestimmten Situationen durch treten oder Beisen einen Schaden anrichten in Millionenhöhe. 

 

Sind die Schadensersatzansprüche der Dritten gerechtfertigt, kommt die Pferdehaftpflichtversicherung für den Schaden auf. Die Versicherungsgesellschaft prüft, ob die Ansprüche gerechtfertigt sind, sodass Sie als Versicherter auch vor ungerechtfertigten Schadensansprüchen geschützt sind. Für das diese gegen existenzbedrohenden Risiken einen Schutz bietet, fällt die vergleichsweise geringe Versicherungsprämie kaum ins Gewicht und ist bezahlbar. Versichert ist demnach nicht das Pferd, sondern der Tierhalter – es handelt sich dabei um eine sogenannte Tierhalterhaftpflichtversicherung.


Unverzichtbar für Pferdebesitzer. Jetzt  aktuelle Tarife zur Pferdehaftpflicht vergleichen!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Muss ich eine Pferde­haftpflicht­versicherung abschließen?

Der Abschluss einer Pferdehaftpflicht ist in erster Linie nicht gesetzlich vorgeschrieben, doch laut dem Bürgerliche Gesetzbuch empfiehlt es sich jedem der ein ein Pferd besitzt, da der Halter für Schäden haften muss, die ihr Pferd verursacht hat. Wir empfehlen daher eine Haftpflichtversicherung speziell für Pferdebesitzer. Gute Pferdehaftp für weniger als 70 Euro im Jahr abschließen. Tarife mit einer Selbstbeteiligung von 500 Euro kosten oft nur knapp 60 Euro jährlich. Wollen Sie nur Fohlen, Ponys oder Pferde versichern, die nicht geritten werden, wird es noch günstiger.

Was kostet eine Pferdehaftpflichtversicherung ?

Eine Pferdehaftpflichtversicherung können Sie meist schon für weniger als 70 Euro im Jahr abschließen. Tarife mit einer Selbstbeteiligung von 500 Euro kosten oft nur knapp 60 Euro jährlich.Wollen Sie nur Fohlen, Ponys oder Pferde versichern, die nicht geritten werden, kann es noch günstiger werden.

Wie Schützt mich die Pferdehaftpflichtversicherung?

Bitte nicht verwechseln: Pferdehaftpflichtversicherung und Privathaftpflicht. Hier sind in der Regel nur Schäden durch Kleintiere wie Hamster und Katzen versichert. Sie als Besitzer eines Pferdes benötigen eine zusätzliche Absicherung. Der Versicherer kommt dabei für Schäden auf, die das Pferd Dritten verursacht - ob Personen, Sachen oder Vermögen geschädigt wird. Darüber hinaus prüft die Versicherungsgesellschaft, ob der Schadensersatzanspruch gerechtfertigt ist. Unberechtigte Ansprüche wehrt sie normalerweise ab.

 

Die Pferdehaftpflichtversicherung schützt Sie vor:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden

Beispiele für Schäden durch Ihr Pferd: 

  • Auf einem Ausritt wird das Pferd des Versicherungsnehmers erschreckt und geht durch. Dabei wird ein Zaun beschädigt oder eine fremde Person verletzt.
  • Das Pferd des Versicherungsnehmers fühlt sich bedroht, tritt aus und verletzt eine Person oder beschädigt einen Gegenstand.

Während die obig genannten Schäden meist von jeder Haftpflichtversicherung abgedeckt sind, gibt es Policen, die weitere Leistungen umfassen. 

 

Mietschäden: Dieser Baustein ist sinnvoll, wenn Ihr Pferd in einer gemieteten Box untergestellt ist.

 

Flurschäden: Versichert sind Schäden, die das Pferd an landwirtschaftlich oder gartenbaulich genutzten Flächen verursacht. Bricht Ihr Pferd aus der Koppel aus  und verursacht bleibende Schäden z.B. an Bäumen, dann kommt die Versicherung für den Schaden auf. 

 

Ein weiter wichtiger Punkt sind Deckschäden. Denn wird durch den Hengst ungewollt eine Zuchtstute gedeckt, die auf Turnieren läuft, kann das für den Pferdebesitzer schwere finanzielle Folgen nach sich ziehen, da das Pferd für Züchtungen oder Turniere ausfällt und Kosten für die medizinische Versorgung sowie für de Aufzucht des Fohlens anfallen. Der Baustein "Deckschäden" ist ein sehr wichtiger Punkt gerade bei Besitzern eines Hengstes. 

 

Fremdreiterrisiko:  Wenn nicht der Pferdehalter selbst oder ein Familienmitglied Ihr Pferd betreut und dabei ein Schaden passiert, ist auch hier ein Schutz gewährt. 

 

Reitbeteiligung: Ähnlich wie beim Fremdreiterrisiko ist mit dieser Leistung eine weitere Person abgesichert, die sich regelmäßig um Ihr Pferd kümmert. 

 

Teilnahme an Wettkämpfen: Bei Turnieren steigt das Risiko, dass das Pferd einen Schaden zufügt. 

 

Kutsch- und Schlittenfahrten: Wenn Sie Ihr Tier für solche Fahrten einsetzen, wird ein zusätzlicher Versicherungsschutz benötigt.

 

Forderungsausfalldeckung: Ihre Pferdehaftpflicht springt hier ein, falls die Person die Sie geschädigt hat, nicht zahlen kann.


Unverzichtbar für Pferdebesitzer. - Jetzt Pferdehaftpflicht vergleichen


Ist eine Pferde­haftpflicht­versicherung sinnvoll?

Die Frage lässt sich ganz einfach beantworten: Können Sie innerhalb kürzester Zeit einen Millionenbetrag zahlen?

 

Während Sie kleinere Schäden finanziell selbst bezahlen könnten, geraten Sie spätestens dann in erhebliche Schwierigkeiten, wenn mehrere zehntausend € oder im schlimmsten Falle Millionen € Schadensersatz auf Sie zukommen. Selbst wenn Sie sich sehr sicher sind, dass Ihr Tier niemanden verletzen könnte, vergessen Sie nicht: Pferde sind Fluchttiere. Aufgrund der Gefährdungshaftung werden Sie für jeden durch Ihr Tier verursachten Schaden verantwortlich gemacht. Daher ist es äußerst sinnvoll, sich zum kleinen Preis gegen die teuren Folgen abzusichern, mit denen Sie konfrontiert werden, wenn Ihr Pferd seinem Naturell folgt.