Gebäudeversicherung Mehrfamilienhaus - Aktuelle Tarife im Vergleich 2019

Gebäudeversicherung Mehrfamilienhaus 2019
Gebäudeversicherung Mehrfamilienhaus 2019

Die Investition in ein Mehrfamilienhaus stellt eine betrachtliche und respektvolle Kapitalanlage dar und ist eine Investition in Ihre Zukunft. Denn mögliche Gefahren wie Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder Elementarschäden sind nicht zu unterschätzen. Deshalb ist es umso wichtiger, dieses Objekt auch umfassend abzusichern. In unserem Vergleich sind aktuelle Tarife zur Gebäudeversicherung Mehrfamilienhaus enthalten. So können Sie sicher sein, auch in stürmischen Zeiten einen starken Versicherungsschutz an ihrer Seite zu haben.

Besonderheiten Wohngebäudeversicherung für ein Mehrfamilienhaus

Wie auch bei Einfamilienhäusern sichert die Wohngebäudeversicherung für Mehrfamilienhäuser die oben genannten Gefahren wie Feuer etc. ab. Ein Unterschied zu einem Einfamilienhaus besteht in der Anzahl den Wohneinheiten. Damit erhöht sich das Schadensrisiko für den Versicherer und somit auch der Versicherungsbeitrag. Durch einen Vergleich der Wohngebäudeversicherung für Mehrfamilienhäuser lässt sich somit der optimale Preis mit der besten Leistung finden. Wenn mehrere Menschen in einem Haus wohnen, steigt das Risiko, dass etwas passiert. Für größere Objekte mit vielen Wohneinheiten empfehlen wir eine persönliche Beratung mit uns zu vereinbaren.

Leistungen Gebäudeversicherung für Mehrfamilienhäuser

Wichtig ist, dass neben den folgenden Basisleistungen auch Abbruch- und Aufräumkosten bzw. die Grobe Fahrlässigkeit mit unbegrenzter Summe im Versicherungsschutz mitversichert sind. Dazu sollte der Baustein Mietausfall versichert sein. Für Sie bedeutet dass folgendes: Wird eine der Mietwohnungen längere Zeit unbewohnbar – beispielsweise durch einen kleinen Brand, bleiben auch die erwarteten Mietzahlungen aus.

 

Versicherungsschutz in der Gebäudeversicherung für Mehrfamilienhäuser umfasst folgende Leistungen:

  • Feuerschäden
  • Sturm / Hagelschäden
  • Leitungswasserschäden
  • Blitzschläge
  • Überschwemmungen durch Starkregen sind im Baustein Elementar dazubuchbar
  • Gute Versicherer schließen auch Glasbruch durch Sturm / Hagel mitein. 

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht für Mehrfamilienhaus nicht vergessen!

Zu der Wohngebäudeversicherung sollten Besitzer eines Mehrfamilienhauses eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abschließen. In guten Privathaftpflichten ist das Risiko Einfamilienhaus meistens abgedeckt. Wenn Sie Besitzer eines Mehrfamilienhauses oder Zweifamilienhauses sind, benötigen Sie eine Haus und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung. Diese deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab, die Dritten entstehen. Rutscht beispielsweise im Winter eine Person auf einem nicht geräumten Weg zum Haus aus und verletzt sich, müssen Sie als Grundstückseigentümer dafür haften.

Gebäudeversicherung Mehrfamilienhaus nach Eigentümerwechsel

Wenn Sie ein Haus / eine Immobilie kaufen, erwerben Sie automatisch die bestehende Wohngebäudeversicherung mit. Der eigentliche "Sinn" hier ist, dass für den Käufer keine Lücke im Versicherungsschutz entstehen soll. Gerade ältere Immobilie beinhalten keine aktuelle Elektrotechnik, die im schlimmsten Fall brennt und das gerade gekaufte Haus ein paar Tage später bis auf die Grundmauern zerstört, weil während eines Sturms ein Blitz einschlägt und eine Überspannung in der Elektrik verursacht.

Doch als Hauskäufer müssen Sie die bestehende Wohngebäudeversicherung nicht behalten. Sie dürfen die Gebäudeversicherung wechseln, indem Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Allerdings gilt es, bei der Kündigung ein paar Formalien einzuhalten. Nachdem Sie als neuer Eigentümer ins Grundbuch eingetragen wurdendürfen Sie die Versicherung innerhalb 1 Monats kündigen. Eigentlich Rechtsgültig ist nur die endgültige Eintragung, eine Auflassungsvormerkung, die dazu dient, die Eigentumsansprüche des Hauskäufers zu schützen, zählt nicht. Als Stichtag dient das Datum, an dem Ihnen die Grundbucheintragung schriftlich mitgeteilt wird. Vorher dürfen Sie nicht kündigen, mit der Bekanntgabe aber sofort per Sonderkündigungsrecht oder – alternativ – ordentlich zum Ablauf des Versicherungsjahres.


Jetzt aktuelle Tarife Gebäudeversicherung für Mehrfamilienhaus vergleichen!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Kosten für eine Gebäudeversicherung Mehrfamilienhaus

Die Kosten für eine Wohngebäudeversicherung Mehrfamilienhaus sind variabel und können nicht genau gesagt werden. Dennoch muss der Versicherungsschutz nicht teuer sein. Natürlich müssen dabei die individuellen Besonderheiten der Immobilie und die zu versichernden Schäden berücksichtigt werden. Eine Selbstbeteiligung wird bei Wohngebäudeversicherungen für Mehrfamilienhäuser in der Regel nicht fällig kann aber vereinbart werden um somit die Kosten für eine Versicherung einzusparen.

Faktoren die den Preis bei einer Wohngebäudeversicherung beeinflussen

Vor Abschluss des neuen Gebäudeversicherungvertrages wird der Zustand, Baujahr und die Bauweise (z.B. Massivbau) der Immobilie genau abgefragt, um die Versicherungssumme zu bestimmen.

Ist eine gehobene Ausstattung mit hochwertige Baumaterialien und Einbauten sollten diese beim Abschluss einer Wohngebäudeversicherung unbedingt bedacht werden. Der Gebäudewert wird durch den gleitenden Neuwert und den Baupreisindex mit Hilfe des sogenannten „Wert 1914“ berechnet.

Der nächste große Faktor ist die Wohnfläche des zu versichernden Gebäudes. Wohnfläche ist ein bezeichnender Ausdruck, der neben der Grundfläche oder auch der Nutzfläche da ist. 

 

Was genau als Wohnfläche definiert wird, kann man den Versicherungsbedingungen der einzelnen Anbieter entnehmen. In der Regel gehört nicht die gesamte Gebäudefläche zur Wohnfläche, sondern nur:

  • Wohnräume
  • Arbeitszimmer
  • Hobbykeller
  • Wintergärten

Die Wohnfläche eines Raumes wird in Quadratmetern angegeben. Diese erhält man durch Multiplikation der Längen- und Breitenmaße der Innenwände. Ein eckiger Raum mit einer Länge von 5 Metern und einer Breite von 6 Metern hat demnach eine Wohnfläche von 30 Quadratmetern.

Folgende Räume sind normalerweise außgeschlossen von der Wohnfläche

  • Terrassen
  • Kellerräume
  • Balkone
  • Treppen
  • Dachboden

Bei Kellerräumen und Dachboden können Ausnahmen gelten. Durch Umbau des Kellers in einen Hobbyraum, können diese durchaus auch als Wohnfläche angerechnet werden. Zur Erinngerung gilt, dass eine Gebäudeversicherung mehr kostet, je größer die Wohnfläche ist. Daher ist es enorm wichtig, die Größe der Wohnfläche möglichst exakt zu bestimmen, damit man nicht Gefahr läuft, unterversichert zu sein. Was sehr ärgerlich im Schadensfall wäre.

2. Die Lage der Immobilie

Wie man es auch vermuten konnte, spielt die Lage des Wohngebäudes auch eine wichtige Rolle zur Preiskalkulation einer Gebäudeversicherung. Risiken für Unwetter und Schäden in der Vergangenheit beeinflussen den Preis. Dazu teilen die Versicherer Gebiete in verschiedene Gefahrenklassen ein. Das hohe Risiko für Überschwemmungen spielt für die Gefahrenklassen ein wichtiger Faktor. Für Hausbesitzer in besonders risikoreichen Gebieten wo Überschwemmungen etc. öfters vorkommen wird so eine Elementarversicherung unter Umständen sehr teuer.

3. Leistungen und Selbstbeteiligung

Viele Anbieter sind auf dem Versicherungsmarkt vertreten. So sind auch die Leistungen - alle unterschiedlich. Wie soll man hier noch durchblicken? Das teure Anbieter automatisch bessere Leistungen enthalten, muss nicht immer sein. Ein Vergleich von Gebäudeversicherungen zeigt, dass auch günstigere Namhafte-Anbieter durchaus mithalten können.

Eine Selbstbeteiligung von z.B 500 € je Schadensfall kann den Preis durchaus reduzieren.