Gebäudeversicherung für Reetdachhaus - Vergleich aktueller Tarife

Gebäudeversicherung bei Reetdach
Gebäudeversicherung für Reetdachhaus: Vergleich aktueller Tarife 2019

Im Vergleich zu anderen Dacheindeckungen sind Reetdächer im Preis höher. Die Haltbarkeit eines Reetdachs liegt zwischen 30 bis 50 Jahren. Die weiche Dacheindeckung ist bei vielen Versicherern ein "Dorn im Auge", weil es leichter entzündlich ist. Um eine passende Gebäudeversicherung für ein Reetdachhaus zu finden, empfiehlt es sich verschiedene Versicherungsgesellschaften zu vergleichen. Dennoch kann ein Reetdach zu vernünftigen Beiträgen versichert werden. Wir helfen Ihnen eine passende Gebäudeversicherung mit einem Reetdach zu finden. 

 

Was ist in einer Wohngebäudeversicherung versichert?

Im Wesentlichen sollte die Wohngebäudeversicherung drei Risiken abdecken: Feuer, Leitungswasser und Sturm /Hagel. Darüber hinaus empfehlen wir immer die Elementarversicherung.   

 

Wenn vereinbart sind die folgenden Schäden meistens Standardmäßig versichert:

  1. Feuer
  2. Blitzschlag, Explosion oder Implosion
  3. Überspannung
  4. Leitungswasser (Rohrbruch)
  5. Sturm und Hagel

Schutz der zusätzlich zur Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden kann

  1. Elementarschäden wie Schneedruck,Überschwemmung,Starkregen usw.
  2. Glasbruch
  3. Photovoltaik oder Solaranlagen

 

und die daraus entstehenden Folgeschäden.

  • Feuerversicherung: Zahlt bei Schäden infolge von Brand, Blitzschlag, Explosion (zum Beispiel Gastherme) oder Implosion (zum Beispiel Fernseher implodiert).
  • Sturmversicherung: Zahlt bei Schäden infolge eines Sturms (ab Windstärke 8, gemessen von der nächstgelegenen Wetterstation), abgedeckt sind aber auch Hagelschäden (keine Windstärken-Grenze) sowie Folgeschäden durch Regen.
  • Leitungswasserversicherung: Zahlt bei Schäden durch Leitungswasser infolge eines Rohrbruchs, poröser Dichtungen, kaputter Schläuche, defekter Armaturen und ähnlichem; abgedeckt sind auch Frost- und vergleichbare Bruchschäden durch andere Flüssigkeiten

Jetzt aktuelle Tarife zur Gebäudeversicherung Reetdachhaus vergleichen!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Gebäudeversicherung für Reetdachhaus: REETDÄCHER BEDEUTEN LEBENSQUALITÄT

Reetdachhäuser kommen besonders häufig im norddeutschen Raum vor. Aber auch in Asien und Afrika ist das umweltfreundliche Dach vertreten. Ein Reetdachhaus zeichnet sich charakteristisch durch seine Bedachung mit Schilf aus. Das sogenannte Reet, Reit, Ried oder Rieth wird bereits seit über 6.000 Jahren zur Herstellung von Dächern benutzt. Durch die Benutzung von Naturmaterialien erscheint das Reetdachhaus besonders umweltfreundlich. Zudem hat es sich insbesondere in den nördlichen Gebieten von Deutschland als Markenzeichen herausgearbeitet. Um dieses Schmuckstück bestens abzusichern, vergleichen wir für Sie aktuelle Tarife zur Gebäudeversicherung für ein Reetdachhaus. Um das Reetdach halten sich schwerwiegende Gerüchte. Ihm wird eine leichte Entflammbarkeit nachgesagt, wobei keine erhöhte Brandklasse ausgeschrieben ist. Das enthaltene Silizium im Reet macht das Schilfrohr besonders wasserabweisend und schwerer entflammbar als zunächst angenommen. Trotzdem ist das Reetdach im Vergleich zu einem modernen Haus mit Dachziegeln leichter entzündlich und für viele Versicherer nicht versicherbar oder zu hohen Prämien. Ein Vergleich hierzu schafft Klarheit!

Kosten Versicherung bei einem Reetdach

Was kostet ein Reetdach in der Versicherung? Das ist stark abhängig vom benutzten Reet, als auch von der Anbringung einer Dämmung. Pro Quadratmeter sollte mit Kosten ab 100 Euro gerechnet werden. Alles darunter weist auf mangelnde Qualität des Schilfs hin. Zusätzliche Kosten entstehen bei einer gesonderten Dämmung. Da ein Reetdach schneller entflammbar ist, als massive Dächer, ist hier auch die Wohngebäudeversicherung meist teurer. Die Versicherungssumme wird aus dem gleitenden Neuwert errechnet und verändert sich jährlich entsprechend dem Baukostenindex.